Füllungstherapie

Was ist Karies?

Bak­te­ri­en, Spei­se­res­te und Spei­chel­be­stand­tei­le lagern sich in Form von Zahn­be­lag an den Zäh­nen an. Koh­len­hy­drat­hal­ti­ge Nah­rungs­mit­tel wer­den nun von den Bak­te­ri­en zer­setzt und pro­du­zie­ren Säu­ren, wel­che den Zahn Stück für Stück auf­lö­sen. Ein Loch ent­steht. Zunächst macht ein klei­nes Loch kei­ne Beschwer­den. Erreicht es jedoch tie­fer gele­ge­ne Zahn­schich­ten, kommt es zu Zahn­schmer­zen und die Kari­es brei­tet sich unbe­han­delt sehr schnell aus.

Wie kann Zahn­ka­ri­es behan­delt werden?

Die erkrank­te Zahn­sub­stanz wird beson­ders scho­nend ent­fernt und das Loch wie­der ver­schlos­sen. In unse­rer Pra­xis wer­den alle Behand­lun­gen nach dem neu­es­ten Stand der Wis­sen­schaft durch­ge­führt. Des­halb ver­zich­ten wir auf Amal­gam und ver­wen­den statt­des­sen moder­ne Werk­stof­fe wie kera­misch gefüll­te Kunst­stof­fe. Die Zäh­ne kön­nen damit sehr sub­stanz­scho­nend gefüllt wer­den. Spe­zi­el­le Kle­be­tech­ni­ken sor­gen für eine sta­bi­le und halt­ba­re Befes­ti­gung der Fül­lun­gen am Zahn. Durch ihre indi­vi­du­el­le Farb­ge­bung sind Kunst­stoff­fül­lun­gen kaum von einem natür­li­chen Zahn zu unterscheiden.

Kann jedes Loch mit einer Fül­lung ver­schlos­sen werden?

Klei­ne­re Defek­te kön­nen sehr gut und halt­bar mit Fül­lun­gen ver­sorgt wer­den. Bei gro­ßen Defek­ten emp­feh­len wir jedoch eine rein kera­mi­sche Ver­sor­gung in Form eines Inlays oder einer Teil­kro­ne (Cerec). Damit wer­den die Zäh­ne opti­mal stabilisiert.

Wie lan­ge hal­ten Fül­lun­gen und Inlays?

Kunst­stoff­fül­lun­gen und kera­mi­sche Inlays sind heut­zu­ta­ge extrem belast­bar und farb­sta­bil. Ihre Halt­bar­keit ist von der Lage, der Grö­ße und vor allem der Zahn­pfle­ge abhän­gig. Damit Sie lan­ge Freu­de an Ihren Ver­sor­gun­gen haben, benut­zen Sie bit­te regel­mä­ßig Zahn­sei­de und/oder Bürst­chen und kom­men Sie regel­mä­ßig zur Pro­phy­la­xe.